Selbstfindung

Selbstfindung – Wer bin ich? Was will ich?

Stellst du dir manchmal auch die Fragen: Wer bin ich? Was will ich? Was sind meine Wünsche? Was sind meine Lebensziele?

Diese Fragen sind bei vielen Menschen sehr präsent. Auch ist es in der Persönlichkeitsentwicklung ein wichtiger Bereich. Jeder will seinem Leben einen Sinn geben und seine Ziele finden und später auch erreichen. Die Selbstfindung ist ein längerer Prozess. Wichtig ist es, Stützen im Leben zu haben – Familie, Freunde, Bekannte – die dich bei deiner Selbstfindung unterstützen und dich bei deinen Vorhaben motivieren.

 

Was bedeutet Selbstfindung?

Der Begriff Selbstfindung ist aus der Entwicklungspsychologie. Der Prozess der Selbstfindung findet schon in der Pubertät statt. Der Mensch versucht seine Ziele und Eigenheiten zu definieren. Heutzutage beschäftigen sich aber nicht nur Jugendliche mit diesem Begriff, sondern auch schon Erwachsene Personen, die schon mitten im Leben sind. Im Prinzip geht es darum, sich zu finden und seine Wünsche, seine Ziele und seine Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen. Es klingt zwar sehr sinnvoll und einfach, aber es kann auch anstrengend und viel Energie kosten, all das zu finden und zu erfüllen.

Die Selbstfindung hilft dir dabei, mehr Klarheit über das zu bekommen, was du liebst, was du willst. Es löst die ganzen Verwirrungen in deinem Kopf auf.

 

Was bin ich denn, wenn es nicht möglich ist,
Der Menschheit Krone zu erringen,
Nach der sich alle Sinne dringen?“

– Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Probleme bei der Selbstfindung

Beeinflussung – eines der Probleme bei der Selbstfindung. Man lässt sich von vielen anderen Menschen und Dingen sehr schnell beeinflussen und überhört so seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche. Man bildet sich selbst keine Meinung über das Leben und über sein eigenes Leben. Um dies zu vermeiden, solltest du öfters auf dich selbst hören und nicht auf die Meinung Anderer.

Früher hat sich kaum jemand darüber Gedanken gemacht. Sie wurden in Situationen hineingeboren und hatten kaum Entscheidungsmöglichkeiten. Heutzutage hat man die Möglichkeit Dinge selber zu entscheiden und auszusuchen, wie den Beruf oder die Hobbies. Mache das, für was du dich interessierst und lasse dich von niemandem beeinflussen oder manipulieren.

 

Prozess der Selbstfindung

Selbstfindung ist ein wirklich lang andauernder Prozess, aber schon einzelne Schritte bringen dich der Selbstfindung näher. Der Weg dorthin wird dich glücklich machen. Es gibt einige Phasen, die ich dir hier aufzeige:

Erste Phase: Selbstreflexion

Du merkst, dass etwas nicht stimmt. Du fragst dich, wer du bist und was der Sinn des Lebens ist. Im Kopf findet eine große Verwirrung statt. Die Selbstfindung kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden – Kündigung, Burnout, Verlust eines Menschen oder auch das Ende einer langen Beziehung.

Zweite Phase: Veränderung

Du willst eine Veränderung in deinem Leben und willst deine Leidenschaften ausleben. Du willst die Verwirrungen, die im Kopf sind, loswerden. Etwas, was du schon lange wolltest, möchte jetzt aus dir raus. Dir geht deine aktuelle Lebenssituation auf die nerven und du langweilst dich, weshalb du eine Reise zur Selbstfindung antrittst.

Dritte Phase: Reise zur Selbstfindung

Die Selbstfindung findet in deinem Inneren statt. Verbringe viel Zeit mit dir selber und finde deine Ziele. Mache neue Erfahrungen in verschiedenen Bereichen. Finde neue Interessen wie zum Beispiel in neue Hobbies. Vielleicht wolltest du schon eine längere Zeit ein Instrument lernen oder eine Sportart ausüben.

Probiere vielleicht mal diese Dinge aus:

  • Yoga
  • Meditation
  • Spazieren gehen
  • Auszeit nehmen
  • Wochenendtrip machen

Mit Yoga und Meditation entspannst du dich und bist ganz für dich allein in Gedanken. Gehe mit offenen Augen spazieren und lasse dich von der Natur inspirieren. Nimm dir für dich Auszeit und lies ein Buch, zeichne oder male auch mal etwas. Mit Farben und Formen experimentierst du und kannst so eventuell zu deinem Selbst finden. Bei einem Wochenendtrip kannst du dich ebenfalls inspirieren lassen. Gehe dort auch mit offenen Augen los. So entdeckst du Dinge, die dir sonst vielleicht nie aufgefallen wären.

 

Inspiration existiert, aber sie muss dich arbeitend vorfinden.“
– Pablo Picasso

Tipps zur Selbstfindung

1. Stelle dir Fragen

Du solltest dir die richtigen Fragen stellen, um dich besser kennen zu lernen. Fragen, die dich nicht runter machen. Bei den meisten Menschen gehen die Fragen ins negative und lauten zum Beispiel: „Warum kann ich das nicht?“.

Stelle dir mehr positive Fragen. Frage dich selber, wie es dir momentan geht und warum, worin deine Interessen, Stärken und Talente liegen. Hast du schon ein Ziel im Leben? Wenn ja, welche? Schreibe sie dir am besten auf.

Ein schönes Buch zu dem Thema ist „Mein allerbestes Jahr“ von Sabine Claus. Es regt zum Nachdenken an und man geht auf seine Wünsche und Bedürfnisse ein.

2. Probiere neue Sachen

Verlasse auch mal deine sichere Komfortzone und probiere neue Sachen aus. Gehe an deine Grenzen und finde heraus, was dich glücklich und unglücklich macht. Nutze neue Chancen die dir geboten werden und sammle neue Erfahrungen. Du hast bestimmt Leidenschaften und Interessen, die du rauslassen und ausüben willst. Das wäre eine Chance. „Probieren geht über studieren“ heißt es doch so schön.

3. Nimm dir Zeit für dich selber

Viele denken immer schon einen Schritt voraus, ob beim Frühstück, bei der Arbeit oder auf dem Weg nach Hause. Sie denken immer schon daran, was wie zum Abendessen machen oder auch schon an den nächsten Tag. Wenn du kurze Zeit für dich bist, dann zeigen sich vielleicht deine Wünsche und Bedürfnisse. Nimm dir Zeit für dich und genieße die Ruhephasen, in denen du nicht von anderen Dingen abgelenkt wirst., in denen dich keine Menschen ablenken und eventuell in Dingen manipulieren. In den Zeit, die du mit dir selbst verbringst, hörst du auf dein Herz.

 

Selbstfindung mit Hilfe von Heilsteinen

Heilsteine sind anorganische oder fossile Substanzen. Sie werden hauptsächlich als Minerale bezeichnet und besitzen heilende Wirkungen. Heilsteine werden bei Krankheiten eingesetzt oder wenn man sein eigenes Befinden verbessern will (Edelsteintherapie). Durch Auflegen auf bestimmte Körperstellen oder Aufstellen von etwas größeren Steinen sollen die Effekte der „Reinigung“ und „Aufladen“ erzielen.

Es gibt einige Heilsteine, die seelische Eigenschaften besitzen. Eines dieser Steine ist der Granat. Granat steht für den Neubeginn. Nach denn großen Kriegen in der Zeit des Wiederaufbaus wurde der Stein oft getragen. Granat unterstützt dich bei Krisen, emotionalen Blockaden, Hoffnungslosigkeit und festgefahrenen Gewohnheiten. Dabei fördert er ganz besonders deine

  • Selbstfindung,
  • Selbstachtung,
  • Kreativität,
  • Klarheit,
  • Selbstüberwindung,
  • Ehrlichkeit,
  • Entscheidungsfindung und
  • Transformation.

Anwendung:

1. Du kannst ihn auf den Körper legen,

2. oder auch als Schmuckstein tragen,

3. oder bei deiner Meditation verwenden.

Granat hat viele facettenreiche Farbnuancen und kann deshalb auf verschiedene Chakren gelegt werden:

  • Kronenchakra
  • Herzchakra
  • Solarplexus-Chakra
  • Wurzelchakra

Durch Meditation mit Granat erzielst du inneren Frieden und Harmonie. Auch wirkt es sich gut auf den Knochenwachstum aus.

 

Meditation und Selbstfindung

Durch Meditation bist du tiefen entspannt und ganz auf dich konzentriert. In deinem Inneren findest du die Antworten auf die Fragen, die du dir in dem Prozess der Selbstfindung stellst. Du empfängst Inspirationen und kannst gleichzeitig auch heilsame Energie aufnehmen. Dabei werden Anspannungen, Angst und Stress verringert.

Es gibt einige Arten der Mediation. In einer der Meditationen ist es möglich, höhere Bewusstseinsebenen zu erreichen. Man versetzt sich in einen Zustand höchster Konzentration, Ruhe und Klarheit. Die Wahrnehmung wird verfeinert und erweitert. Diese Art der Meditation eignet sich für alle, aber besonders für Hochsensible und Künstler.

Durch einige kreativen Fantasie Reisen kann man seine Kreativität steigern. Im meditativen Zustand kommt man so zu neuen Ideen und kann somit auch gleichzeitig neue Energien aufnehmen. Fantasie Reisen helfen auch bei der Verwirklichung von Seelenträumen.

 

Yoga und Selbstfindung

Yoga ist eine sehr alte Lehre, die aus Indien stammt. Das Wort „yoga“ kommt aus dem Sanskrit Und heißt „Harmonie“, „Einheit“ oder „Verbindung“. Auf deinem Weg mit Yoga erforscht du dein Bewusstsein und die Verbindung mit etwas Höherem. Es umfasst auch alle Techniken und Übungen (Asanas), die gebraucht werden um die Selbstverwirklichung zu erreichen. Durch Yoga wird Stabilität hervorgerufen, die dir hilft dich selbst zu versorgen.

Durch Yoga ist eine uralte Weisheit von der Dreieinheit bekannt: Leib-Seele-Geist. Das heißt bei den körperlichen Übungen sind Geist und Seele auch mit eingeschlossen, also der ganze Mensch samt Charakter, Art und Wesen.

Die Selbstfindung mit Yoga beschäftigt sich nicht nur mit den Fragen, Wünschen und Bedürfnissen von einem, sondern sie gehen noch einen Schritt weiter. Mit Yoga findest du heraus, was dich ausmacht. Mit Yoga beobachtest du dein Denken und Handeln, und hinterfragst es kritisch und änderst deine Weise gegebenenfalls.

Die Selbstfindung mit Hilfe von Yoga verspricht, dich selbst besser kennen zu lernen und mit dir achtsam bei deinem Handeln und Verhalten umzugehen. Bei Yoga nimmst du viel in dein Leben mit. Durch die ganzen herausfordernden Übungen förderst du deine Geduld und dein Durchhaltevermögen. So lernst du, wie man mit unangenehmen Situationen umgeht und wie man diese durchsteht.

Mit Yoga lernst du mit vielen Hindernissen umzugehen. So erfährst du mehr über dich und kannst daran wachsen.

 

Yoga schenkt den Mut, das eigene Licht zu erkennen und zu leben.“

– Yogi Bhajan

0 Shares
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Selbstbewusstsein

Tugba Kara
 

>