Darmreinigung

Darmreinigung – Was ist das?

Durch die tägliche Nahrungsaufnahme nehmen wir viele Vitamine und Nährstoffe auf. Neben dem nehmen wir aber auch viele schädliche Substanzen und Bakterien auf, weshalb eine Darmreinigung von Vorteil ist. Durch die Darmreinigung zerstört man diese nämlich und reinigt den Darm. Das Immunsystem wird durch die verdauungsfördernden Lebensmittel gestärkt.

Die Methode der Darmreinigung ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus getreten, da viele Menschen verschiedene Beschwerden wie Verstopfung und Bauchschmerzen mit dem Darm verbinden.

 

Was bedeutet Darmreinigung?

Bei einer Darmreinigung wird die Entleerung künstlich hervorgerufen, die Giftstoffe werden mit dem Stuhlgang ausgeschieden und der Körper reinigt sich von innen.

Es gibt zwei alte Konzepte der Darmreinigung, eine in der Schulmedizin und die andere in der Alternativmedizin.

In der Praxis der Schulmedizin wird der Darm gereinigt, um auf eine Untersuchung oder eine Operation vorbereitet ist. Der Patient nimmt sogenannte Abführmittel ein, um seinen Darm komplett zu entleeren. Ebenso sollte man eine Darmreinigung vor einer Darmspiegelung (Koloskopie) machen, da der Untersucher so eine bessere Sicht auf die Schleimhaut hat und ein mögliche Entzündung oder anderes feststellen kann.

In der Praxis der Alternativmedizin läuft das Verfahren der Darmreinigung therapeutisch. Durch die Reinigung kann sich der Darm auf andere Abwehrprozesse fokussieren. Man macht sozusagen ein Reset für den Darm, damit er sich von all den Strapazen erholen und sich entschlacken kann. Alle Giftstoffe werden ausgeschieden und dies wirkt sich positiv auf den Körper aus.

 

Was bringt das? Warum ist die Darmreinigung wichtig?

Die Reinigung des Darms hat viele Absichten. Bei Verdauungsstörungen wie Verstopfung, Blähungen oder Durchfall soll die Darmreinigung unterstützen. Auch wenn man nach Erkrankungen Antibiotika einnehmen musste hilft die Reinigung oder bei Pilzinfektionen. Bei anderen Erkrankungen wie Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Reizdarm, Migräne, Nahrungsmittelunverträglichkeit oder auch bei Allergien kann es sehr Hilfreich sein.

Nach der Darmreinigung ist es für dich und deinen Körper im Endeffekt ein gutes Gefühl. Du wirst aktiver und leistungsfähiger, du fühlst dich gesünder und hast einfach mehr Energie. Deine Darmflora bringst du wieder ins Gleichgewicht. Du kommst einer guten Gesundheit und Vitalität des Körpers näher.

 

Was sollte man beachten?

Um den Prozess etwas zu beschleunigen und positiv zu beeinflussen, solltest du einiges beachten. Für eine erfolgreiche Darmreinigung solltest du dich auf jeden Fall ausreichend bewegen, um die Verdauung anzutreiben. Ob Sport oder ein einfacher, etwas zügiger Spaziergang, beides ist ideal. Was du noch beachten solltest, ist dass du das Richtige trinkst und das viel. Da kannst du die zum Beispiel Basengetränke anrühren aus Weizengraspulver oder aus Brennesselblätter. Auch kannst du dir frisch gepresste Säfte aus Gemüse pressen, was gleichzeitig auch viele Mineralstoffe und Vitamine bietet. Kräutertee wäre zum Beispiel ein wirksames Hausmittel, dass bei Darmbeschwerden unterstützend wirkt. Da die Leber auch mit gesäubert wird, sollte man die Entgiftung mit Bitterstoffen unterstützen, wie zum Beispiel mit Chicorée oder Artischocken.

 

Wie geht man bei der Darmreinigung vor?

Es gibt einige Methoden, um eine Darmreinigung durchzuführen. Vor einer Darmreinigung sollte der Darm zuerst mit folgenden Methoden gereinigt werden.

Eine schonende Methode ist die Einnahme von Abführmitteln (Laxantien). Es gibt einige Lebensmittel, die eine abführende Wirkung haben und dabei unterstützen, wie zum Beispiel Sauerkraut.

Eine weitere Methode wäre die natürliche Darmreinigung, die mit Flohsamenschalen durchgeführt wird. Näheres später im Text.

Eine andere klassische Methode wäre der Einlauf (Colon-Hydrotheraphie). Diese Therapie wird meist von Heilpraktikern empfohlen und ist eine sehr wirksame Methode.

Nach der Reinigung des Darms erfolgt die Darmsanierung. Dabei wird deine Darmflora wieder gestärkt.

 

Klyso – Einlauf

In der Yogapraxis und der Schulmedizin findet man verschiedene Methode, eine Darmreinigung durchzuführen. Eine davon ist der Einlauf, eine Methode, die es schon seit der Antike gibt. Es ist eines der schonendste und einfachsten Methoden, die es in der Darmreinigung gibt. Es verspricht schnelle Besserung, wenn man in der Magen- und Darmgegend Beschwerden hat, wie Verstopfung, Völlegefühl und Blähungen. Es gibt verschiedene Typen eines Einlaufs:

Klistier / Pumpgerät:

besteht aus einer Klyso-Pumpe und dem Klistierrohr

man spült Wasser über den Anus in den Darm

regt den Darm an und fördert den Stuhlgang

Einlauf:

wendet man bei schwerwiegenderen Beschwerden an

es wird deutlich mehr Wasser verwendet

es wird bis zum Mast- und Dickdarm gespült

 

Ernährung während und nach der Darmreinigung

Du solltest industrielle Lebensmittel und Getränke vermeiden. Du solltest darauf achten, deinen Darm nicht wieder stark zu belasten. Fange am Tag der Darmreinigung langsam an und nehme erstmal leichte Kost zu dir, was die Reinigung erleichtert.

Danach solltest du weiterhin auf diese Dinge achten:

  • keine industriellen, zuckerhaltigen Produkte
  • keine Produkte, die aus Weißmehl oder Auszugsmehl hergestellt wurden, den sie belasten den Darm zu stark
  • keine Fertigprodukte
  • keine Milchprodukte (Käse, Quark, Milch, Joghurt), die Schleimbildung behindert die Reinigung
  • Fisch, Fleisch und Sojaprodukte auf maximal zwei mal die Woche reduzieren oder ganz verzichten, genauso mit Salz
  • keine koffein- und alkoholhaltigen Getränke, da Alkohol die Leber belastet

Denke immer beim Kauen daran, dass dein Darm keine Zähne hat. Deshalb solltest du bei der Ernährung danach bewusst darauf achten, gut zu kauen und nicht zu schnell zu essen, da die Verdauung bereits im Mund beginnt.

Esse und trinke stattdessen Lebensmittel und Produkte wie:

  • Obst
  • Früchte Avocado und auch Trockenfrüchte
  • Gemüse Kürbis, Rote Beete, Rüben, Kartoffel und Süßkartoffel, Zucchini, Tomate, Aubergine, Gurke, Paprika, Karotten, Kohlrabi, etc.
  • Blattgemüse Feldsalat, Chicorée, Kopfsalat, Schnittsalat, Rucola, Spargel, Spinat, Endivien, etc.
  • Kräuter Bohnenkraut, Estragon, Rosmarin, Thymian, etc.
  • Sprossen Mungbohnensprossen, Linsensprossen, Lauchsprossen, etc.
  • Hülsenfrüchte Erbsen, Linsen, Bohnen und Sojabohnen, ect.
  • Vollkornprodukte Nudeln
  • Pseudogetreide Buchweizen, Hirse
  • Mandeln und Nüsse
  • Samen Sonnenblumenkerne, Chia-Samen, Leinsamen, Hanfsaat
  • viel Wasser ohne Kohlensäure
  • frisch gepresste Direktsäfte
  • Kräutertee
  • Bio-Öle Oregano Öl, Schwarzkümmel Öl, etc.

 

Natürliche Reinigung des Darms

Darmreinigung mit Flohsamen

Flohsamen sind ballaststoffreiche Nahrungsmittel und werden als Sättigungsmittel in Fruchtsäften eingesetzt. Sie gehören zu den Quellstoffen, die durch Wasseraufnahme aufquellen. Sie sind ein Hausmittel für die natürliche Darmreinigung und werden bei einer Behandlung von Verstopfung und auch Durchfall als Arzneimittel eingesetzt. Die Tätigkeit des Darms wird angeregt und somit der Stuhlgang erleichtert. Flohsamen haben daher eher eine regulierende Wirkung. Sie werden meistens in Verbindung mit Heilerde eingenommen, da sie wunderbar zusammenpassen. Nimmt man die Flohsamen ein, sollte man darauf achten sie mit viel Flüssigkeit einzunehmen, damit man keine weitere Verstopfung bekommt.

Darmreinigung mit geschrotteten Leinsamen

Die geschrotteten Leinsamen haben eine ähnliche Wirkung wie Flohsamen. Sie gehören zu den natürlichen Abführmitteln und werden bei einer Verstopfung eingesetzt. Sie gehören wie die Flohsamen ebenfalls zu den Quellstoffen, die zusammen mit Wasser im Darm aufquellen und so den Nahrungsbrei vergrößern. So wird die Verdauung besonders gut angeregt. Bei den geschrotteten Leinsamen tritt Leinöl aus, was den Darm gleitfähiger macht.

Darmreinigung mit Heilerde

Heilerde hat keine abführende Wirkung, aber kann eine Darmreinigung unterstützen. Es ist ein Hausmittel, das bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt wird. Es bindet Giftstoffe und enthält Mineralstoffe, wie Magnesium, Silizium, Kupfer und Eisen. Wenn du nebenbei noch Medikamente einnimmst, solltest um die zwei Stunden warten, und dann die Heilerde erst einnehmen.

Darmreinigung mit Rizinusöl

Rizinusöl wirkt als natürliches Abführmittel gegen Verstopfung. Die Rizinolsäure, die im Öl enthalten ist, wird im Dünndarm freigesetzt. Man sollte Rizinusöl auf leeren Magen einnehmen, dadurch wird die Darmtätigkeit erst richtig angeregt. Rizinusöl kann man auch in Kapselform einnehmen, da der Geschmack des Öls nicht für jeden was ist.

Darmreinigung mit Amazonas Kräutermischung etc.

Die Amazonas Darmreinigung ist eine Enzymischung. Das besondere an dieser Methode ist, dass sie nicht nur reinigt, sondern saniert auch den Darm mit aktiver Darmflora und harmonisiert den Darm. Durch die enthaltenen bitteren Kräuter wird die Leber aktiviert und geschützt. Damit nicht genug regt das unser zentrales Nervensystem an. Dadurch können vielfältige Gesundheitsbeschwerden des gesamten Organismus behoben werden. Amazonas Darmreinigung unterstützt den regelmäßigen Stuhlgang. Mit einem Zusatz der bewussten energiearmen dennoch nährstoffreichen Ernährung, können wir unser Naturgewicht erreichen oder bei Übergewicht erfolgreich abnehmen. Denn man reinigt man mit dieser Amazonas Darmreinigung die Darmzotten, was dazu führt, dass die Nähr- und Vitalstoffe ( Makro- und Mikronährstoffe) aufgenommen werden können.

 

Darmreinigung mit natürlichen Kräutern und Pflanzen

Um eine erfolgreiche Darmreinigung durchzuführen, werden meist Kräuter zusammen mit Flohsamen und Heilerde kombiniert. Einige enthalten zusätzliche einige probiotische Microorganismen.

Hier zeige ich dir einige Kräuter und Pflanzen, die für die Darmreinigung verwendet werden:

  • Basilikum

wird meist bei Blähungen und Völlegefühl eingesetzt

→ die ätherischen Öle wirken entzündungshemmend und entwurmend

 

  • Anis

wirken bei Magen-Darm-Beschwerden und regt den Magen-Darm-Trakt an

kann man auch mit Fenchel und Kümmel mischen

die Mischung hilft bei Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Krämpfen

 

  • Dill

wird bei Magen-Darm-Beschwerden angewendet

sollte man bei krampfhaften Bauchschmerzen verwenden

krampflösende, verdauungsanregende und blähungstreibende Wirkungen

 

  • Fenchel

soll bei Magenkrämpfen, Bauchschmerzen und Blähungen helfen

es stärkt den Magen und Darm und hat gleichzeitig eine wärmende Wirkung

auch bei kleinen Kindern mit Blähungen empfohlen

 

  • Thymian

verleit durch die ätherischen Öle eine entzündungshemmende Wirkung

 

  • Heidelbeeren

die getrockneten Beeren helfen bei Durchfall

nach Einnahme größerer Mengen wirken sie abführend

regeneriert Magen- und Darmgeschwüre

 

  • Süßholz

findet Anwendung bei Magengeschwüren

hat krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften

 

  • Ingwer

der Wurzelstock enthält einen Balsam, bestehend aus ätherischen Ölen

wird bei Magen-Darm-Beschwerden und Übelkeit angewendet

hat einen entzündungshemmenden Effekt

hilft auch besonders bei Erkältung und Muskelschmerzen

 

Schau dir mein Video zum Ingwertee an! ← Klick!

 

Dauer der Darmreinigung

Die Dauer der Darmreinigung ist bei jedem Menschen anders. Hier sind die wichtigsten Faktoren dein Alter und dein Lebensstil. Wie stark ist dein Darm in Mitleidenschaft gezogen worden? Einige positive Effekte kann man schon nach nur zwei Wochen erzielen. Das beste Anzeichen dafür ist, morgens nach dem ersten Toilettengang Gas auszuscheiden und den Rest des Tages keine Blähungen zu haben. Um aber eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, sollte man es über mehrere Monate durchführen. Denn erst nach circa einem Monat werden nach und nach die ganzen Ablagerungen im Darm aufgeweicht und ausgeschieden. Daher solltest du dir drei Monate mindestens dafür Zeit nehmen.

Leidet man unter chronischen Beschwerden, sollte man die Kur auf jeden Fall mehrere Monate durchführen, genauso wie nach Einnahme von Antibiotika. Nach Antibiotika braucht der Darm etwas längere Zeit sich zu erholen.

Der Körper kann während der Darmreinigung mögliche Reaktionen aufzeigen. Diese Reaktionen zeigen auf, das der Darm reagiert und daran arbeitet, sich von den Schlacken zu trennen. Diese möglichen Reaktionen können kurzzeitige Kopfschmerzen und unreine Haut sein. Trotzdem solltest du nicht anfangen dran zu zweifeln. Meistens liegt es aber daran, dass der Mensch zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt. Deswegen solltest du währenddessen sehr viel trinken. Diese Krisen während der Entgiftung werden auch vorbeigehen, und du fühlst dich danach viel besser. Eine gute Unterstützung dabei ist, um sich besser zu fühlen, sind Meditationen, die das Nervensystem aufbauen.

In der Ruhe liegt die Kraft.“ Konfuzius

Sei geduldig und achtsam und sehe deinen Körper nicht nur als etwas physisches, sondern als den Tempel Gottes!

4 Shares
Tugba Kara
 

>